A Comparative Analysis of the Curricula of the European School of Osteopathy, ESO, UK and the International School of Osteopathy, WSO, Austria leading to a Master‘s Degree

Item

Title
A Comparative Analysis of the Curricula of the European School of Osteopathy, ESO, UK and the International School of Osteopathy, WSO, Austria leading to a Master‘s Degree
Description
Schlüsselworte
Osteopathie Curriculum, Lehrplan Osteopathie, Osteopathie Schulen im Vergleich, Vergleich osteopathischer Ausbildungen, Standardisierung der Osteopathie Ausbildung, Qualitative Inhaltsanalyse osteopathischer Ausbildung, Typ I / Typ II Osteopathie Ausbildung, Master in Osteopathie
Studiendesign
Empirische qualitative Studie mit quantitativen Elementen
Problemdefinition
Im Rahmen der Bemühungen um eine rechtliche Anerkennung der Osteopathie wird eine Standardisierung osteopathischer Ausbildung angestrebt. Vor diesem Hintergrund vergleicht die vorliegende Arbeit die osteopathische Ausbildung an zwei europäischen Schulen.
Forschungsfragen
Gibt es Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede in den Ausbildungsinhalten der ESO und der WSO? Wenn ja, welche?
Methoden
Mit Hilfe der qualitativen Inhaltsanalyse werden forschungsrelevante Daten der Curricula erhoben, analysiert und verglichen. Entscheidend ist dabei die Entwicklung eines Kategoriensystems, anhand dessen sich die Ausbildungsinhalte vergleichen lassen.
Ergebnisse
Die Curricula werden im Hinblick auf die Parameter Hauptkategorien, Kategorien, Unterrichtseinheiten und Fächer verglichen. Die größte Übereinstimmung im Bereich der Kategorien zeigt sich in der Anzahl der Kategorien, die medizinisches und osteopathisches Grundlagenwissen sowie osteopathische praktische Fertigkeiten beinhalten. Die größte Übereinstimmung in der Anzahl der Unterrichtseinheiten liegt in der Hauptkategorie “Osteopathische Philosophie, Prinzipien, Vorgehensweisen und Techniken“ und innerhalb dieser in der Kategorie “Gelenk- und Thrust-Techniken“. In der Anzahl der Unterrichtseinheiten in den Fächern zeigen sich große Unterschiede in der “Viszeralen Osteopathie“ und “Kranialen Osteopathie“ sowie in der “Allgemeinen Osteopathischen Behandlung“. Unterschiede zeigen sich ebenso im Vorhandensein schulspezifischer Fächer. An der ESO sind dies die Fächer “Fundamentals of Osteopathy“, “Language of Osteopathy“ und “Principles of Osteopathy“, an der WSO “Klinische Osteopathie“ und “Osteopathische Konzepte in der Behandlung“.
Grenzen
Die Studie vergleicht nur zwei Curricula, die unterschiedliche Ausbildungstypen repräsentieren. Dies schränkt die Möglichkeiten eines Vergleiches ein.
Perspektiven und Schlussfolgerungen
In vorliegender Pilotstudie wurde ein Kategoriensystem entwickelt, das den Vergleich osteopathischer Curricula ermöglicht. Dieses Kategoriensystem kann Ausgangspunkt weiterer Studien mit einer größeren Anzahl an Schulen sein, unabhängig davon, ob ihre Ausbildung ein Typ I oder Typ II Programm darstellt.
Type
osteo_thesis
Medium
Endfassung Düpree Bettina.pdf
Date Accepted
2012
Abstract
Keywords
Osteopathic curriculum, osteopathic syllabus, osteopathic education, comparison type I / type II osteopathic training programmes, content analysis of osteopathic curricula, standardisation of osteopathic curricula, Master in Osteopathy
Study Design
Empirical qualitative study with quantitative elements
Outline
With regard to legal recognition of osteopathy efforts have been made to standardise osteopathic training programmes. This study compares curricula of two European schools of osteopathy within this context.
Research Questions
Are there any similarities or differences between the curricula of the ESO and WSO? If so, which ones?
Methods
Content analysis is applied to identify and classify relevant data in the curricula. Most important is the development of a category system which allows comparing the curricula.
Results
The curricula are compared with regard to main categories, categories, teaching units, and courses. The number of categories representing fundamental medical and osteopathic knowledge as well as osteopathic skills is similar in both curricula. The number of teaching units is similar in the main category “Osteopathic Philosophy, Principles, Approaches and Techniques“. Within this main category the category “Articulatory and Thrust Techniques“ shows the highest number of teaching units in both curricula. In some courses, such as “Visceral Osteopathy“ and “Cranial Osteopathy“ as well as “General Osteopathic Treatment“ the amount of teaching units is very different in both curricula. Some courses are only taught at one school. These are at the ESO “Fundamentals of Osteopathy“, “Language of Osteopathy“, and “Principles of Osteopathy“. At the WSO these are “Clinical Osteopathy“ and “Osteopathic Concepts in Treatment“.
Limitations
This study compares only two curricula which represent different types of training.
Perspectives and Conclusions
In this pilot study a category system was developed. It can be applied in further studies with more schools regardless of a type I or type II training programme.
Subject
Osteopathic curriculum, osteopathic education, comparison type 1 - type 2, osteopathic training programmes, content analysis of osteopathic curricula, standardisation of osteopathic curricula
Date Submitted
22.1.2012 13:05:04
Language
German
status
0
Alternative Title
Vergleichende Analyse der Curricula der Osteopathie Ausbildungen mit Masterabschluss an der European School of Osteopathy, ESO, Großbritannien und der Internationalen Schule für Osteopathie, WSO, Österreich
number of pages
240
identifier
781
Creator
Bettina Düpree
Identifier
15146
Source
463
Item sets
Thesis

Bettina Düpree, “A Comparative Analysis of the Curricula of the European School of Osteopathy, ESO, UK and the International School of Osteopathy, WSO, Austria leading to a Master‘s Degree”, Osteopathic Research Web, accessed April 17, 2024, https://www.osteopathic-research.com/s/orw/item/2875