The pathophysiology of postoperative peritoneal adhesions - Osteopathy as a treatment option?

Title

The pathophysiology of postoperative peritoneal adhesions - Osteopathy as a treatment option?

Description

Peritoneale Adhäsionen sind
pathologische Strukturen aus fibrösem Gewebe, die sich zwischen dem Omentum,
Bauch- oder Beckenorganen und der Bauchdecke bilden. Sie können sich nach
Irritationen des Peritoneums entwickeln, die beispielweise durch Entzündungen,
Traumata oder nach Operationen im Bauch- oder Beckenbereich hervorgerufen
werden. Die Entstehung von Adhäsionen kann als pathologische Form der Wundheilung
betrachtet werden. Die betroffenen Patienten leiden oft an gravierenden
Symptomen, wie chronischen Bauch- oder Beckenschmerzen, Haltungsabnormitäten
und -einschränkungen, Verdauungsproblemen, Darmverschluss, Dyspareunie oder
Infertilität. Diese Beschwerden bestehen unbehandelt oft lebenslänglich und
stellen somit für die Betroffenen eine beträchtliche Einschränkung in ihren
täglichen Aktivitäten und eine drastische Verminderung von Lebensqualität dar. Gängige
Therapiekonzepte sind diverse Pharmazeutika und operative Eingriffe zur
Entfernung. Obwohl hinsichtlich dieser Therapiearten viel Forschung betrieben
wird, hat sich bis jetzt noch keine als vollständig erfolgreich erwiesen. Weitere
adhäsiolytische Eingriffe führen erwiesenermaßen sogar zur Entstehung neuer
Adhäsionen. In Anbetracht dessen scheint die osteopathisch manipulative
Behandlung eine interessante und vielversprechende, non-invasive Methode zu
sein.

Diese These basiert auf einer
Literaturrecherche und hinterfragt die möglichen Auswirkungen osteopathischer
Techniken, einschließlich der zellulären Effekte, in der Behandlung
peritonealer Adhäsionen. Eine Reihe von Techniken wird rezensiert und
diskutiert werden, um dann einen Rückschluss auf die Vielversprechendsten
ziehen zu können. Außerdem werden die zellulären Mechanismen und einflussnehmende
Faktoren in Bezug auf Adhäsionen beschrieben, um eine Verknüpfung zu einem
geeigneten therapeutischen Stimulus herstellen zu können.

Type

osteo_thesis

Medium

Lackner_Iris.pdf

Date Accepted

2017

Abstract

Peritoneal adhesions are pathological bonds of fibrous
tissue that can develop between the omentum, intraabdominal or pelvic organs
and the abdominal wall. They can form after any kind of peritoneal irritation,
that is produced by inflammation, trauma or most commonly after abdominopelvic
surgery. The development of adhesions can be considered the pathological part
of wound healing. The concerned patients often suffer from severe negative
impacts, such as abdominopelvic pain, posture abnormalities and restrictions,
digestion problems, small bowel obstruction, dyspareunia or infertility. If
untreated, these symptoms usually persist throughout life and therefore pose a
serious impairment in daily activities and a dramatic reduction of life
quality. Current therapies mostly comprise several pharmaceutical or operative
treatments. Even though there has been a lot of research on these kinds of therapies,
none has yet been proven to be perfectly successful. Further adhesiolytic
surgeries have even been shown to generate new adhesions. Considering this,
osteopathic manipulative treatment (OMT) seems to be an interesting and
promising non-invasive treatment option.

This thesis is based on literature research and inquires the
possible effects of several OMT techniques, including their cellular effects,
in the treatment of peritoneal adhesions. A variety of techniques will be
reviewed and discussed to finally conclude on the most promising results.
Cellular mechanisms and influencing factors of adhesion formation will be
presented, in order to link these mechanisms to an appropriate therapeutic
stimulus.

Subject

Peritoneal adhesions, mesothelial/ peritoneal wound healing, osteopathic manipulative treatment and cellular effects, peritoneal adhesions and manual therapy, peritoneal adhesions and manual treatment

Date Submitted

3.10.2017 17:13:46

Language

German

status

0

Alternative Title

Die Pathophysiologie von postoperativen peritonealen Adhäsionen - Osteopathie als Behandlungsmöglichkeit?

number of pages

81

identifier

781

Creator

Iris Lackner

Identifier

16019

presented at

Source

15024

Item sets

Iris Lackner, “The pathophysiology of postoperative peritoneal adhesions - Osteopathy as a treatment option?”, Osteopathic Research Web, accessed February 4, 2023, https://www.osteopathic-research.com/s/orw/item/3158