EINFLUSS ZIRKADIANER RHYTHMIK AUF DEN KURZZEITEFFEKT EINES MYOFASZIALEN RELEASE DES ZWERCHFELLS HINSICHTLICH VAGALER MODULATION DER HERZRATENVARIABILITÄT

Title

EINFLUSS ZIRKADIANER RHYTHMIK AUF DEN KURZZEITEFFEKT EINES MYOFASZIALEN RELEASE DES ZWERCHFELLS HINSICHTLICH VAGALER MODULATION DER HERZRATENVARIABILITÄT

Title

EINFLUSS ZIRKADIANER RHYTHMIK AUF DEN KURZZEITEFFEKT EINES MYOFASZIALEN RELEASE DES ZWERCHFELLS HINSICHTLICH VAGALER MODULATION DER HERZRATENVARIABILITÄT

Author(s)

Hofer Ulrike

Abstract

Purpose: The autonomic nervous system (ANS) is subject to circadian rhythms, creating varied therapeutic preconditions. The purpose of this thesis is to investigate whether an osteopathic intervention performed in the morning has the same short-term effect on the vagal modulation of heart rate variability (HRV) as an intervention performed in the afternoon.
Design: This is a randomized study and uses parallel group study design.
Methods: Thirty-two healthy women between the ages of 30 and 56 took part in this study (n=32). Lots were drawn in order to randomly place participants into either the morning group (08:00 - 10:00) or the afternoon group (16:00 - 18:00), each group consisting of 16 participants (n=16). The chosen osteopathic intervention was a myofascial release of the abdominal diaphragm. The differential values of the HRV target parameter RMSSD (ms), based on two measurements in the resting phase (baseline) and measurements in the pre/post-intervention phase, were statistically analyzed after comparing both groups (ANOVA, t-Test). The threshold for statistical significance is ? = 0,05).
Results: In the pre/post-intervention comparison, the parameter RMSSD increased significantly in both groups. The difference in RMSSD values was, on average, significantly greater in the morning group than in the afternoon group (p=.046). The analysis of the baseline yielded no significant differences between the two groups (p=.92).
Discussion: Because of the chosen study design, no conclusion could be made as to what caused the effect on HRV (idle state, placebo effect or Hawthorne effect) and why the time of day had an impact on the results.
Conclusion: The results suggest that a correlation exists between the time of day an intervention takes place and the effectiveness of that intervention, the cause of which should be investigated in future studies.

Abstract

Ziel: Das autonome Nervensystem unterliegt zirkadianen Schwankungen wodurch je nach Tageszeit unterschiedliche therapeutische Vorraussetzungen gegeben sind. Ziel der Studie ist die Untersuchung, ob eine einmalig durchgeführte osteopathische Intervention, angewendet am Vormittag (08:00-10:00), den gleichen Kurzzeiteffekt hinsichtlich vagaler Modulation der Herzratenvariabilität (HRV) hat, wie angewendet am Nachmittag (16:00-18:00).
Design: Die vorliegende Studie ist eine randomisierte Studie im Parallelgruppendesign.
Methodik: 32 gesunde Frauen im Alter zwischen 30 und 56 Jahren nahmen an der Studie teil (n=32). Mittels Losentscheid erfolgte die Randomisierung in zwei Gruppen zu je 16 Teinehmerinnen (n=16). Die osteopathische Intervention bestand aus einem myofaszialen Release des abdominalen Diaphragmas. Die Differenzwerte des HRV-Zielparameters RMSSD (ms) aus zwei Messungen der Vorruhephase (Basislinie) und den Prä/Post-Interventionsmessungen wurden im Gruppenvergleich statistisch (ANOVA, T-Test) ausgewertet (Schwellenwert der statistischen Signifikanz: ? = 0,05).
Ergebnisse: Der Wert für den Zielarameter RMSSD/ms stieg im Prä/Postvergleich in beiden Gruppen signifikant an. Die durchschnittliche Differenz der RMSSD-Werte war in der Vormittagsgruppe signifikant höher als in der Nachmittagsgruppe (p=.046). Die Auswertung der Basislinie ergab keinen signifikanten Gruppenunterschied (p=.92).
Diskussion: Aufgrund des gewählten Studiendesigns konnte keine Aussage darüber gemacht werden, wodurch der Effekt auf die HRV erzielt worden ist (wie Ruhelage, Plazeboeffekt oder Hawthorne-Effekt) und somit worauf sich der tageszeitliche Einfluss letztendlich bezogen hat.
Konklusion: Das Ergebnis spricht für einen Zusammenhang zwischen Interventionszeit und Wirkungsausmass der Intervention, deren Effektursache durch zukünftige Studien zu untersuchen ist.

presented at

Date Accepted

2015

Date Submitted

26.3.2016 15:41:45

Type

osteo_thesis

Language

German

Number of pages

100

Submitted by:

77

Pub-Identifier

15646

Inst-Identifier

781

Keywords

Herzratenvariabilität, myofaszialer Release, Diaphragma

Recommended

0

Medium

HoferUlrike.pdf

Item sets

Hofer Ulrike, “EINFLUSS ZIRKADIANER RHYTHMIK AUF DEN KURZZEITEFFEKT EINES MYOFASZIALEN RELEASE DES ZWERCHFELLS HINSICHTLICH VAGALER MODULATION DER HERZRATENVARIABILITÄT”, Osteopathic Research Web, accessed February 4, 2023, https://www.osteopathic-research.com/s/orw/item/3173