The effects of an osteopathic technique on the stellate ganglion on the sympathethic nerve activity

Title

en The effects of an osteopathic technique on the stellate ganglion on the sympathethic nerve activity

Description

de Abstract Deutsch  Zielsetzung: Eine, über längeren Zeitraum erhöhte Sympathikusaktivität, kann zu negativen Veränderungen des Organismus führen und Schmerzzustände auslösen. Ziel der Studie ist die Untersuchung, ob eine einmalig durchgeführte Behandlung am Ganglion stellatum einen Einfluss auf die Sympathikusaktivität hat, die mittels elektrodermaler Aktivität gemessen wird. Studiendesign: Die vorliegende Studie ist eine randomisierte Studie, in der zwei Gruppen jeweils eine unterschiedliche Intervention erhalten. Methodik: 28 ProbandInnen im Alter zwischen 21 und 53 Jahren nahmen an der Studie teil (n=28). Mittels Computer Software wurden die Gruppen zu je 14 TeilnehmerInnen randomisiert (n=14). Die osteopathische Intervention bestand aus einer Technik am Ganglion Stellatum. Die Differenzwerte des Hautleitwertes aus zwei Messungen der Baseline und der Postinterventionsmessungen wurden im Gruppenvergleich statistisch geprüft und ausgewertet. Für alle statistischen Tests wurde ein p-Wert < 0,05 als statistisch signifikant angenommen. Ergebnisse: Der Wert für den Zielparameter (L_55_SCL) sank im Prä/Postvergleich in der Experimentalgruppe im Gegensatz zur Kontrollgruppe. Bei der Kontrollgruppe zeigte sich ein tendenzieller Anstieg des SCL - Wert nach der Behandlung. Diskussion: Es besteht ein hoher Überschneidungsbereich von mit und ohne Behandlung des L_55_SCL, der auf die Individualität der Personen zurückzuführen ist. Es kann die Tendenz, dass sich der Hautleitwert bei der Experimentallgruppe senkt, beobachtet werden. Somit kann gesagt werden, dass ein Effekt auf den SCL – Wert erzielt worden ist. Die ProbandInnen müssten mind. zehn Mal hintereinander getestet werden um ein aussagekräftigeres Ergebnis erzielen zu können. Konklusion: Das Ergebnis spricht für einen Zusammenhang zwischen der Behandlung am Ganglion stellatum und der sympathischen Aktivität. Allerdings muss die Effektursache, die zur Veränderung der sympathischen Aktivität führt durch zukünftige Studien untersucht werden. Stichworte: elektrodermale Aktivität, autonomes Nervensystem, Ganglion Stellatum, Sympathikusaktivität, galvanische Hautreaktion

Alternative Title

de Die Auswirkungen einer osteopathischen Technik am Ganglion Stellatum auf die sympathische Nervenaktivität

Creator

Nicole Böhlen

personal mailbox

nicole-77@gmx.at

Abstract

en Abstract Englisch  Objective: An increased sympathetic activity over a longer period of time could cause a negative change of the organism and trigger conditions of pain. The aim of the study is the examination if a single conducted treatment at the stellate ganglion influences the sympathetic activity, which is measured threw the electrodermal activity. Study design: The presented study is a RCT, separated into two groups whereby each of them received a different intervention.   Method: 28 study subjects aged between 21 and 53 participated in this study. (n=28) A computer system (Grasshopper) was used for automatic randomizing whereby each group was randomized with 14 people. (n=14) The osteopathic intervention consisted of a technic at the stellate ganglion. The different values of the skin conductance L_55_SCL from two measurements of the baseline and the post-intervention measurements were examined and evaluated by a group comparison with Levene-Test. For all the static tests a p-value <0,05 was assumed as statistically significant. Results: The value for the target parameter L_55_SCL decreased in the pre-post comparison in the experimental group in contrast to the control group. Whereas in the control group the SCL –value rose after the therapy.  Discussion: According to the individuality of each person, there is a high area of overlap between with and without treatment shown by L_55_SCL. However, the tendency for the skin conductance to decrease in the experimental group can be observed. The chosen research design can thus be used to state that an effect on the SCL value has been achieved. The test subjects have to be tested at least 10 times in a row to obtain the most significant possible result. Conclusion: The outcome speaks for a connection of the treatment at the stellate ganglion and the sympathetic activity, however, the impact cause has to be evaluated by future studies.  Keywords: electrodermal activity, autonomic nervous system, stellate ganglion, sympathetic activity, galvanic skin response

Date Accepted

2021-02-07 11:41:10

Date Submitted

2021-04-16

Type

osteo_thesis

Language

German

number of pages

85

owner

Nicole Böhlen

presented at

Subject

elektrodermale Aktivität, autonomes Nervensystem, Ganglion Stellatum, Sympathikusaktivität, galvanische Hautreaktion, electrodermal activity, autonomic nervous system, stellate ganglion, sympathetic activity, galvanic skin response

Source

20177

Item sets

Nicole Böhlen, “The effects of an osteopathic technique on the stellate ganglion on the sympathethic nerve activity”, Osteopathic Research Web, accessed February 4, 2023, https://www.osteopathic-research.com/s/orw/item/3811